x


Einführungsausbildung

Auszubildende zum Schiffsmechaniker, Offiziersassistenten oder andere Personen, die erstmalig eine Beschäftigung an Bord aufnehmen, müssen an einer Einführungsausbildung nach Abschnitt A-VI/1 des STCW-Codes teilgenommen haben. Die Einführungsausbildung wird in Form einer Information und Unterweisung an Bord durchgeführt. Verantwortlich für die Durchführung der Einführungsausbildung an Bord ist der Kapitän.


Sicherheitsgrundausbildung für Seeleute

Auszubildende zum Schiffsmechaniker, Offiziersassistenten oder andere Seeleute, die Aufgaben und Pflichten im Bereich der Sicherheit oder des Umweltschutzes wahrzunehmen haben, müssen an einer Sicherheitsgrundausbildung nach Regel VI/1 des STCW-Übereinkommens in Verbindung mit Abschnitt A-VI/1 des STCW-Codes teilgenommen haben. Die erfolgreiche Teilnahme an der Sicherheitsgrundausbildung wird dokumentiert durch den Befähigungsnachweis über die Sicherheitsgrundausbildung. Auszubildende erhalten vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) den Befähigungsnachweis über die Sicherheitsgrundausbildung, wenn sie Folgendes nachweisen:

  1. die Teilnahme am ersten Schulzeitblock einer seemännischen Berufsschule,
  2. die erfolgreiche Teilnahme an der zweiwöchigen überbetrieblichen Ausbildung in der Brandabwehr und Rettung sowie Gefahrenabwehr,
  3. die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang (16 Stunden).

Offiziersassistenten und andere Seeleute erhalten vom BSH ein Befähigungsnachweis über die Sicherheitsgrundausbildung, wenn sie die erfolgreiche Teilnahme an einem zweiwöchigen anerkannten Lehrgang nachweisen.


Befähigung von Rettungsbootleuten

Seeleute, die Aufgaben und Pflichten eines Rettungsbootmanns wahrzunehmen haben, müssen an einem einwöchigen anerkannten Lehrgang nach Abschnitt VI/2-1 des STCW-Codes teilgenommen haben. Die erfolgreiche Teilnahme an einem solchen Lehrgang wird dokumentiert durch den Befähigungsnachweis für Rettungsbootleute.  
Auszubildende zum Schiffsmechaniker erhalten vom BSH den Befähigungsnachweis für Rettungsbootleute, wenn sie in der Abschlussprüfung Teil 1 oder Teil 2 im Rettungsdienst mindestens ausreichende Leistungen erbracht und das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Offiziersassistenten und andere Seeleute müssen für den Erwerb des Befähigungs-nachweises für Rettungsbootleute die erfolgreiche Teilnahme an einem vom BSH anerkannten Lehrgang nachweisen.
 

 

Befähigung in der Brandbekämpfung

Seeleute, die Brandbekämpfungsmaßnahmen zu planen, zu organisieren und zu kontrollieren haben, müssen an einem anerkannten Lehrgang nach Abschnitt VI/3 des STCW-Codes teilgenommen haben. Die erfolgreiche Teilnahme an einem solchen Lehrgang wird dokumentiert durch den Befähigungsnachweis in der modernen Brandbekämpfung. Für den Erwerb dieses Befähigungsnachweises ist die erfolgreiche Teilnahme an einem vom BSH anerkannten Lehrgang nachzuweisen.

 

Bremen, im Juli 2013

BERUFSBILDUNGSSTELLE SEESCHIFFFAHRT e. V.


.

Für eine fehlerfreie Darstellung der Seiten sind die aktuellen Versionen des "Internet-Explorer", "Google Chrome" oder "Mozilla Firefox" ab Vers. 3.0.1 erforderlich